Category Archives: Deutsch

Stabilisierende Mikrosteuer

Die Politik des billigen Geldes dient nur den Grossbanken. Marc Chesney spricht sich für ein Trennbankensystem aus und legt mit der Mikrosteuer und der Zertifizierung von Finanzprodukten zwei weitere Lösungsvorschläge auf den Tisch. Interview in UnternehmerZeitung, 4/2016 (pdf)

Bessere Bildung statt hohe Boni

Marc Chesney und Brigitte Maranghino-Singer haben in einem Artikel, der in einer gekürzten Fassung im Tages-Anzeiger vom 30. Dezember 2015 erschienen ist, die Verbindung zwischen überdimensionierten Boni und den Sparmassnahmen im Bildungsbereich analysiert. Tages-Anzeiger, 13.1.2016 (pdf) Ausführliche Version, Dezember 2015 (pdf)  

Mutter, warum hast du mich verlassen? Die Passion in der Wirtschaftskrise

An der Universität Zürich findet im Rahmen der Reihe «Leid-Bilder. Die Passionsgeschichte in der Kultur» am Dienstag, den 1. Dezember 2015 von 18.15 Uhr bis 20.00 Uhr folgende Veranstaltung statt: “Mutter, warum hast du mich verlassen? Die Passion in der Wirtschaftskrise” mit Prof. Dr. Daria Pezzoli-Olgiati sowie Prof. Dr. Marc Chesney von der Universität Zürich read more »

Griechenland, eines der Opfer der “Finanzdiktatur”

Die Schulden würgen Griechenland ab, aber auch zahlreiche andere Länder, sogar die reichsten. Die Schulden würgen auch die Haushalte ab. Wer kauft, verkauft, zerstückelt die Schulden? Das Finanzsystem, das der eigentliche Motor der Wirtschaft ist. In einem bissigen Büchlein kritisiert der französisch-schweizerische Ökonom Marc Chesney das Räderwerk dieser Machtübernahme, die auch die Demokratie bedroht. Interview read more »

«Der Homo financiarius tickt ganz anders»

Mehr Prinzipien und weniger Regulierung, mehr persönliche Haftung und weniger Code of Conduct, mehr Markt und weniger Arbitrage auf Kosten anderer, mehr kleine Banken und keine grossen Casinos: Marc Chesney findet klare Worte. Ein (Streit-)Gespräch. Interview in der Schweizer Monat, Mai 2015 (pdf)

Zürcher Professor schlägt Lösung für EU-Schuldenproblematik vor

Die Schulden steigen, Finanzminister ventilieren, Länder wie Griechenland schieben den Kollaps seit Jahren vor sich her. Ein Vorschlag für eine Lösung kommt nun von Marc Chesney, Professor für «Quantitative Finance» an der Universität Zürich.  http://www.sonntagszeitung.ch/read/sz_22_02_2015/wirtschaft/Zuercher-Professor-schlaegt-Loesung-fuer-EU-Schuldenproblematik-vor-27483

1914-2014: Krisen im Vergleich

Prof. Dr. Marc Chesney wird am Donnerstag, den 18. Dezember 2014 im Rahmen der Interdisziplinären Ringvorlesung “1914” ein Referat zum Thema “1914-2014: Krisen im Vergleich” halten. Die Veranstaltung wird an der Universität Zürich-Zentrum, Eingang Karl-Schmid-Str. 4 im Hörsaal F 180 von 18.15 Uhr bis 20.00 Uhr stattfinden. Der Eintritt ist frei. http://www.uzh.ch/outreach/events/rv/2014hs/1914/RVL_UZHi_Flyer_HS2014.pdf  

Hat das Risikokomitee der UBS im Devisenskandal versagt?

Anita Greil, Pressesprecherin bei der UBS, widerspricht. Die Arbeit des Risikoausschusses des Verwaltungsrats werde von den Behörden nicht infrage gestellt. «Laut der Finma wurden die Organisation und die Kontrollen im Bereich Devisen- und Edelmetallhandel verbessert. Und die US-Kontrollbehörde CFTC anerkennt, dass wir signifikante Schritte unternommen haben, um die internen Kontrollen und Leitlinien im Devisenhandel zu read more »

Der Kunde soll wieder König werden – auch in der Finanzindustrie

In der NZZ vom 12. November 2014 liessen sich u.a. folgende Worte in einem Kurzbeitrag finden: „Immer mehr Banken entdecken den Kunden und stellen ihn in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen. (…) Das sind völlig neue Töne. (…) Hinter dem Paradigmenwechsel steht weniger die Sorge um das pekuniäre Wohl des Kunden. Vielmehr bleibt den Banken kein read more »

Der Frieden als Tummelplatz für Ellbögler und Aufschneider

Im NZZ-Folio vom Oktober 2014 bin ich auf einen interessanten Artikel mit dem Titel „Krieg und Frieden“ gestossen. Darin nimmt Luca Turin Bezug auf das Buch „Most Secret War“ von Reginald Victor Jones, das von dessen Arbeit als stellvertretendem Leiter der Forschungsabteilung des britischen Geheimdienstes im zweiten Weltkrieg handelt. Zum Nachwort dieses Buches, das Turin read more »