Category Archives: Deutsch

Weiterbildungskurs in Socially Responsible Investments

Gemäß zahlreichen Studien ist in den letzten zehn Jahren der Bereich der «Responsible Investments» überproportional gewachsen und hat damit das Wachstum der meisten anderen Investmentstrategien übertroffen. Vermögensbesitzer und -verwalter werden zunehmend auf das Thema aufmerksam. Immer mehr Anleger erkennen, dass Umwelt-, Sozial- und Governance (ESG)-Faktoren Einfluss auf das langfristige Risiko- und Ertragsprofil Ihrer Investmentportfolios haben read more »

CAS Nachhaltige Entwicklung – Die Finanzsphäre und ihre Systemrisiken

Am 15. und 16. Oktober 2014 findet im Rahmen des CAS Nachhaltige Entwicklung des Centre for Development and Environment (CDE) der Universität Bern ein Modul zum Thema “Die Finanzsphäre und ihre Systemrisiken” statt. Weitere inhaltliche Informationen und die Koordinaten für die Anmeldung finden Sie im unten aufgeführten Flyer. CAS-Modul Finanzsphäre und ihre Systemrisiken (pdf)

“Die Bevölkerung leidet unter einem Finanzkrieg”

Marc Chesney zieht Parallelen zwischen dem Kriegsjahr 1914 und heute. Der Zürcher Finanzprofessor sagt, was bei Banken falsch läuft und wie alle Schweizer von einer Finanzsteuer profitieren würden. Artikel in der Handelszeitung, 31.7.2014 (pdf)

Umstrittenes Universitätssponsoring

Welchen Anforderungen müssen ausgewogene Sponsoring-Verträge an Universitäten genügen? Zu unterscheiden sind wissenschaftsethische, finanzielle und organisatorische Kriterien. Artikel in der NZZ, 23.7.2014 (pdf)

“Nein, die Krise ist nicht ausgestanden”

Die Milliardenbussen, die Schweizer Banken wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung an die USA zahlen müssen, dürfen nicht von den Steuern abgezogen werden. Das fordert der in Zürich lehrende Finanzprofessor Marc Chesney. Und er plädiert für eine Reform des Bankenplatzes. Artikel in der WOZ, 5.6.2014 (pdf)

Vom Grossen Krieg zur permanenten Krise

«Während des Ersten Weltkrieges waren es die Nationen, die aufs Podest gestellt wurden, die Opfer verlangten. Das größte Opfer, das darin bestand, ‹auf dem Felde der Ehre zu fallen›, war dann auch das Los von Millionen Europäern. Heute verlangen die ebenfalls zum Gott erhobenen Finanzmärkte fortwährende Befriedigung und die damit verbundenen Opfer. Die Frage, ob read more »

Revolution in der Ökonomie

Der von der Post-Crash Economics Society im April 2014 publizierte Bericht mit dem Titel „Economics, Education and Unlearning: Economics Education at the University of Manchester“ beginnt mit einem interessanten Vorwort zum Thema „Revolution in der Ökonomie“ von Andrew Haldane, dem Executive Director für Finanzstabilität der Bank of England. Ausgehend von Adam Smith und seinem 1776 read more »

Universitätssponsoring im Spannungsfeld zwischen öffentlichen und privaten Interessen

Universitäten sind teure öffentliche Einrichtungen der Bildung und Forschung. Die ihnen zur Verfügung gestellten öffentlichen Mittel bleiben hinter dem wachsenden Bedarf infolge steigender Studierendenzahlen, wachsenden Lehr- und Forschungsaufwands sowie einer anspruchsvoller werdenden administrativen Infrastruktur zurück. Die Aufsichtsbehörden verlangen von den Universitäten zunehmend die teilweise Selbstfinanzierung. Dementsprechend nimmt deren Abhängigkeit von privaten Drittmitteln spürbar zu. Spätestens read more »

Aufforderung zu kritischer Lehre an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich

Ein Komitee bestehend aus Haupt- und Nebenfach-Studierenden der Wirtschaftswissenschaften verschiedener Stufen wendet sich mit dem nachstehenden Brief an die einzelnen Lehrstühle sowie an die gesamte wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich. Sie wollen die Unterstützung der Studierendenschaft an bereits veröffentlichter Kritik gegenüber der universitären Lehre bezeugen und zugleich weitere Aspekte zur Diskussion bringen, die ihrer Meinung nach read more »

«UBS und CS sind immer noch viel zu gross für unser Land»

Marc Chesney, Finanzprofessor an der Universität Zürich, möchte Finanzprodukte verbieten, die keinen ökonomischen Nutzen stiften und Systemrisiken erhöhen. Er plädiert zum Schutz der Realwirtschaft für ein Trennbankensystem. Mehr in der NZZ am Sonntag vom 28. Juli 2013: “UBS und CS sind immer noch viel zu gross für unser Land” (pdf)